Events

06.04.2022 - 15.05.2022

"Was blüht denn da? – Krokus – Frühling – Jugendstil" - Der neue Tisch des Monats im Hetjens


Die Eröffnung ist am Mittwoch, 6. April das Museum zeigt im Oster-Special zudem 200 Eierbecher aus Privatbesitz

Unter dem Titel "Was blüht denn da? – Krokus – Frühling – Jugendstil" wird im Hetjens – Deutsches Keramikmuseum an der Schulstraße 4, am Mittwoch, 6. April, 18 Uhr der neue Tisch des Monats eröffnet.
Mittelpunkt des frühlingshaften Tischarrangements im Obergeschoss des Palais Nesselrode ist das Meissener Krokusservice der Brüder Konrad und Hans Rudolph Hentschel.

Meissener Jugendstilporzellan auf Weltausstellung 1900 vorgestellt

Das florale Jugendstilporzellan wurde auf der Weltausstellung 1900 in Paris vorgestellt und erhielt große Beachtung und enormen Beifall.
Die plastische Gestaltung der Gefäße ist durch die Krokusblüte inspiriert, womit das Service
ganz den Forderungen des Jugendstils nach einer naturalistischen Gestaltung entspricht.
Die Dekoration hat der ältere Bruder Hans Rudolph Hentschel in
Scharffeuerfarben (Unterglasurfarben) entworfen.
Bei seiner Entstehung war das Porzellanservice radikal modern. Nichts erinnerte an den überbordenden Historismus des ausgehenden 19. Jahrhunderts.
 "Trotz seines Namens hat das Krokusservice eigentlich nichts von einem 'blumigen' Jugendstil wie etwa bei Emile Gallé", erklärt Dr. Wilko Beckmann, stellvertretender Museumsleiter und Kurator, den Meissener Dekor. "Die Blütenform des Krokusʼ wird vielmehr auf eine grafische Einteilung reduziert und wirkt dadurch auch mehr als 120 Jahre nach ihrer Erstvorstellung modern" so Beckmann weiter.

Komplettiert wird die Tischinszenierung mit einer Schau floraler Jugendstilvasen mit irisierenden Glasuren.
Die polychromen Lauf- und Kristallglasuren waren zu Beginn des 20. Jahrhunderts ebenfalls ein Novum in Europa und wurden mit Hilfe von Chemikern und Technikern entwickelt. 

"Bei den Dekorationen handelt es sich um Glasurexperimente, deren Ausgang nur wenig beeinflusst werden kann und damit weitestgehend dem Zufall entspringt", fügt Wilko Beckmann hinzu.

Oster-Special mit 200 Eierbechern

Und noch ein Highlight wird zeitgleich dem Publikum präsentiert.
Als Oster- Special zeigt das Museum eine Sammlung aus 200 Eierbechern aus Düsseldorfer Privatbesitz.
Der Eierbecher als praktisches Gefäß war lange Zeit ein Luxusgegenstand und Ausdruck gehobener Tischsitten. Kunstvoll inszeniert sind die ausgestellten Becher im Hetjens allesamt in Unterglasurblau dekoriert.
Darunter finden sich einige der ältesten und beliebtesten Dekore: Zwiebelmuster, Strohblumenmuster oder Indisch Blau und auch das dänische Musselmalet.
Die Porzellane bestechen in ihrer großen Anzahl vor allem auch durch den effektvollen Kontrast von leuchtendem Kobaltblau auf dem weißen Scherben.
Vertreten sind bekannte und unbekanntere Manufakturen: Von Meissen und Royal Copenhagen über Rauenstein in Thüringen bis hin zu Gotha reicht die Auswahl.

Der Tisch des Monats "Krokus – Frühling – Jugendstil" ist vom 7. April bis 29. Mai im Hetjens zu sehen.
Das Osterspecial kann vom 7. April bis zum 15. Mai besucht werden.
Für die Teilnahme an der Eröffnung am 6. April um 18 Uhr ist eine Anmeldung vorab telefonisch unter 0211-8994210 erforderlich.

Hinweis:

Der Eintritt beträgt fünf Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Sonntags ist der Eintritt für alle frei. Es sind die aktuell nach der Coronaschutzverordnung des Landes geltenden Maßnahmen zu beachten.
Weitere Informationen unter www.duesseldorf.de/hetjens

   

Cookies auf dieser Website
Um unsere Internetseite optimal für Sie zu gestalten und fortlaufend zu optimieren verwendet diese Website Cookies
Benötigt:
+
Funktional:
+
+
+