online-Forum

Events

17.03.2018 - 28.04.2018

Galerie Anette Müller zeigt „Julia Drahmann und Kai Klahre:

Weltenerzeuger" und „Positionen - Skulptur2018: Ralph Hauser“ (17. März - 28. April 2018)

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Galerie Anette Müller freut sich, vom 17. März bis zum 28. April 2018 die Ausstellung "Weltenerzeuger" präsentieren zu können, in der neue Arbeiten von Julia Drahmann und Kai Klahre gegenübergestellt werden.

Es sind vor allem die Fragestellungen an das Kunstschaffen selbst, die, neben den formalen Aspekten, Verbindungen zwischen den Arbeiten der beiden Künstler schaffen. Sowohl die figurativen Arbeiten von Julia Drahmann als auch die von Kai Klahre verstehen sich als ein emanzipatives Remodellieren der Welt.

     Julia Drahmann bewegt sich innerhalb der malerischen Gattung im Bereich des traditionellen Genres der Porträtmalerei. Doch weder die Abbildung von verführerisch schönen Fotomodellen steht für sie im Vordergrund, noch malerischer Perfektionismus, sondern das analytische Spiel mit dem Genre. Die vordergründige, für einen großen Rezipientenkreis leicht zu decodierende Attraktivität ihrer Gemälde ist das Trojanische Pferd für ihr liebevoll aufklärerisches Projekt, dass darauf verweist, dass sich hinter dem schönsten Figurativen oft ein Abgrund auftut. Julia Drahmann hinterfragt in ihrer Porträtmalerei das heutige Schönheitsideal und thematisiert die Problematik des damit verbundenen Identitätsverlusts. Die Malerei erlaubt der Künstlerin wie kein anderes Medium die dafür notwendige Gleichzeitigkeit unterschiedlicher Realitäts- und Bildebenen.

Auch in den Arbeiten von Kai Klahre verliert sich das zunächst entdeckte Bekannte und Lesbare im Zuge der Betrachtung. Er kreiert Metawelten auf der Basis einer Sprache, die zwar narrativen Charakter hat, jedoch keine eindeutige Bedeutungszuschreibung zulässt, wenn er den Betrachter in technisch herausragender Manier mit traumartigen Szenerien konfrontiert. Seine Arbeiten überraschen mit höchst eigenen Bildfindungen und verweisen mit ihren historischen und mythologischen Bezügen auf die Kontinuität bestimmter philosophischer Fragestellungen. In der Ausstellung werden neue Malereien und Skulpturen von Kai Klahre neuen Zeichnungen des Künstlers gegenübergestellt. Denn seine bildhauerische wie malerische Arbeit gründet auf der Zeichnung. „Das ständige Zeichnen, Formen und Heraussuchen, eine Lebendigkeit des Strichs werden zu immer neuen Anfängen. Zeichnung ist der Anfang“, sagt der Künstler. 

Julia Drahmann (*1988, Osnabrück) hat von 2008 bis 2014 ein Studium der Malerei an der Kunstakademie Münster bei den Professoren H.-J. Kuhna, I. Hohenbüchler, P. Schwer und J. Schmidt absolviert. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Münster.

Kai Klahre (*1981, Halle/Saale) hat von 2003 bis 2009 ein Studium der Freien Malerei an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg bei den Professoren Christine Colditz und Thomas Hartmann absolviert. Der Künstler ist Meisterschüler von Professor Thomas Hartmann. Kai Klahre lebt und arbeitet in Nürnberg.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Die Galerie Anette Müller freut sich, vom 17. März bis zum 28. April 2018 zudem neue Arbeiten von Ralph Hauser im Rahmen ihrer Skulpturenreihe präsentieren zu können. In der Ausstellung sind auf der obersten, dritten Ebene der Galerie ausgewählte, frei stehende Skulpturen des Künstlers zu sehen.

     Der Tony Cragg-Meisterschüler Ralph Hauser beschäftigt sich vorzugsweise mit der Figur. Obwohl er eine Einzelposition unter den zeitgenössischen Bildhauern einnimmt, die sich kaum irgendeiner Gruppe zuordnen lässt, haben seine Figuren stilistische Merkmale wie das Unvollendete und Fragmentarische mit den Arbeiten der frühen Moderne etwa von Émile-Antoine Bourdelle, Germaine Richier und Medardo Rosso gemeinsam. Als Motiv für seine neuen bildhauerischen Arbeiten dienen dem Künstler Bodenturner. Die Arbeiten sind erstaunlich im Hinblick auf das Material, das Bewegungsmotiv und die Inszenierung. Die stellenweise mit Farbe versehenen, stilisierten Figuren bestehen aus hohlem Kunstharz und werden in aufrechter Pose auf individuell und oft aufwendig gestalteten Holzsockeln inszeniert.

Ralph Hauser (*1976, Nürnberg) hat nach seiner Ausbildung zum Graveur zunächst an der Kunsthochschule Kassel studiert, bevor er in die Klasse von Professor Anthony Cragg - zunächst an die Universität der Künste Berlin und dann an die Kunstakademie Düsseldorf - wechselte, wo er sein Studium 2011 als Meisterschüler abschloss. Der Künstler lebt und arbeitet in Düsseldorf.


Für weitere Informationen und Rückfragen stehe ich Ihnen unter den unten angegebenen Kontaktdaten zur Verfügung.


Mit besten Grüßen

Anette Müller
Diplom-Kauffrau und Kunsthistorikerin M. A.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Galerie Anette Müller
Rheinort 2 (Alter Hafen)
40213 Düsseldorf
Telefon: +49 211 21079714
Telefax: +49 211 21079715
Mobil: +49 151 64043675
info@galerie-anettemueller.de
www.galerie-anettemueller.de



Öffnungszeiten:
Di - Sa 11 - 19 Uhr, Mo geschlossen
Während des Ausstellungsumbaus ist
die Galerie geschlossen.